Weltbaustellen NRW

Image

17 Ziele - Eine Welt - Weltbaustellen NRW

In diesem Jahr ist Bergisch Gladbach unter der Schirmherrschaft des Bürgermeisters Lutz Urbach und der Leitung des Forums für Nachhaltigkeit fürs Bergische offizieller Partner der Kampagne „Weltbaustellen NRW“.

Die Eröffnungsveranstaltung findet am 28. Mai 2019 von 15.00 - 16.00 Uhr im Kulturhaus Zanders statt.

Um eine Anmeldung bis zum 27.05.2019 wird unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! gebeten.

Die globalen Herausforderungen lassen sich nur gemeinsam lösen. Mit der Agenda 2030 wurde eine Grundlage dafür geschaffen, weltweiten wirtschaftlichen Fortschritt im Einklang mit sozialer Gerechtigkeit und im Rahmen der ökologischen Grenzen der Erde zu gestalten. Das Kernstück der Agenda bildet ein ehrgeiziger Katalog mit 17 Zielen für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals, SDGs).

Das Eine Welt Netz NRW hat sich mit der Kampagne Weltbaustellen NRW zum Ziel gesetzt, die Agenda 2030 möglichst breit und informativ durch Aktionen und Workshops der Bevölkerung zugänglich zu machen und sie dafür zu interessieren und durch Künstler*innen mit Leben zu füllen.

Den Höhepunkt wird die Kunstaktion zu den Globalen Nachhaltigkeitszielen sein, erste Gespräche mit Künstler*innen aus unserer Stadt aber auch aus Partnerstädten finden bereits statt.

Darüber hinaus werden beim Sommerspecial des ReimBerg Slam am 20. Juli 2019 im Kulturhaus Zanders Slamer*innen aus ganz NRW Texte zum Nachdenken präsentieren.

Weitere Termine sind bereits geplant, so z.B. eine Lesung mit Imke Müller-Hellmann aus ihrem Buch "Leute machen Kleider" in Kooperation mit dem ADRAShop in Bergisch Gladbach.

Wer weitere Informationen zu den Aktionen wünscht, kann sich gern per Mail an uns wenden Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Eindrücke aus der Umsetzung in anderen Städten finden Sie unter: https://eine-welt-netz-nrw.de/weltbaustellen/

Gefördert wird die Kampagne von der Stiftung Umwelt und Entwicklung Nordrhein-Westfalen, sowie durch Engagement Global mit Mitteln des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung.

Image
Image
Image